Rote Fabrik und Theaterdiscounter koproduzierten:

Authentizitätsprothesen: Jetzt aber echt!

 

Performance von und mit Max Merker und Malte Schlösser

 

8./ 11./ 13./ 14./ 15. Februar: Fabriktheater - Rote Fabrik, ZÜRICH 

22. / 24. / 25. / 26. Oktober: Theaterdiscounter - Berlin

 

Wer kuschelt, grenzt aus, sagen die Wissenschaftler, weil das beim Kuscheln ausgeschüttete Hormon Oxytocin auch die Ablehnung alles Fremden bewirkt. Was für eine bittere Pille für die harmoniesüchtigen Gutmenschen Malte und Max. Schien doch Oxytocin der perfekte Grundstoff für deren antikapitalistischen empathischen Aufklärungstheaterabend. Die beiden brauchen gar keine politischen, religiösen oder überhaupt Anschauungen, sie müssen nur kuscheln, um abzulehnen - aber wer will das schon.
Jetzt sind sie auf ihre eigene Verantwortlichkeit zurückgeworfen, fragen sich und ihren Körper, wie man zu 100% verantwortlich sein kann, für alles und jeden, zu jeder Zeit.  Soviel pantomimisches Diskurstheater gab’s noch nie, jetzt aber echt.  

Malte Schlösser und Max Merker aus Berlin und Zürich. Arbeiten als Regisseure in Paralleluniversen in freier Szene und am Stadttheater. 

 

Von und mit: Max Merker & Malte Schlösser

Ausstattung: Stefanie Liniger

Licht: Patrick Hunka

Produktionsassistenz: Juliane Bartsch

Dramaturgie und Produktionsleitung: Sonja Eisl

Gastspielbetreuung: Helena Tslifidis / strangerincompany

Gastspielassistenz: Richard Leopold Schulz

 

Koproduktion: Fabriktheater - Rote Fabrik & Theaterdiscounter Berlin

Gefördert durch: Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich. Ernst Göhner Stiftung

Vielen Dank an: N.Tillmann/M.Vogel

Premieren Ankündigungen per Email:
kontakt ät malteschloesser de